Für wen ist dieser Artikel geeignet?

Du hast schon etwas Erfahrung als Spielender oder gar als Spielleitung?
Du möchtest endlich dein erstes eigenes Abenteuer vorbereiten oder dich darin verbessern?

Dann sind diese 3 Schritte zur Vorbereitung deines Abenteuers genau das Richtige für dich!

Heute möchte ich dir 3 Tipps mit auf den Weg geben, wie ich oftmals meine Abenteuer vorbereite. Einmal verinnerlicht, fällt es dir leichter passende Plots für deine Spielgruppe zu schmieden.

    • Schritt 1: Das Ziel des Abenteuers festlegen
    • Schritt 2: Eine zentrale Herausforderung ausdenken
    • Schritt 3: Die Ausarbeitung der Herausforderung
     
    Du möchtest diesen Beitrag lieber unterwegs als Podcast Episode hören?
    Kein Problem! Hier geht’s zur Episode.

    Schritt 1: Das Ziel des Abenteuers

    Bevor wir uns die Frage über das Ziel für dein Abenteuer stellen, betrachten wir zuerst die Vorlieben deiner Spielgruppe.
    Welche Art von Abenteuer mag deine Gruppe?

    Grundlegend existieren drei Arten von Abenteuern:

      • Exploration (Erkundungen spannender Orte oder Durchstreifen der Wildnis)
      • Soziales (Nachgehen von Intrigen und Hinweisen mit großer NSC-Interaktion)
      • Aktion (Vor allem kampflastige Begegnungen)
       
      Es ist wichtig diese Frage im voraus zu beantworten, um so ein passendes Ziel und schließlich eine Herausforderung auszuarbeiten. Je nach Zielsetzung setzt du unterschiedliche Schwerpunkte bei den drei Arten von Abenteuern.

      Ein Beispiel:
      Ziel: Die starken Regenfälle in den letzten Wochen haben am nahegelegenen Berg Schlammlawinen 
      ausgelöst, die wiederum Teile einer alten Tempelruine freigelegt haben. Erkundet die Ruine und berichtet, ob von ihr eine Gefahr ausgeht.

      Antike Ruine in den Bergen

      Betrachten wir das Beispiel nun etwas genauer. In meiner Zielbeschreibung lege ich den Fokus auf einen Ort. Die Tempelruine.
      Die klar formulierte Aufgabe “Erkundet die Ruine…” legt ihren Fokus auf Exploration. Diese Hinweise werden auch die Spielenden aus deinen Beschreibungen entnehmen und sofort spekulieren,

        • was das für ein Ort ist,
        • was dort für Gefahren auf sie lauern,
        • wer den Ort erbaut hat
        • … 

        Nachdem das Ziel für deine Abenteuervorbereitung klar ist, gilt es eine Herausforderung festzulegen.

        Schritt 2: Eine zentrale Herausforderung

        Die Herausforderung sollte zu deinem Ziel, die Erkundung der Tempelruine, passen. Weiterhin ist wichtig, dass alle Inhalte, die du dir für das Abenteuer ausdenkst, im Zusammenhang mit dieser Herausforderung stehen müssen.

        Ein Beispiel:
        Herausforderung: Die Ruine ist schwer zu durchqueren, weil sie aufgrund ihres Alters einsturzgefährdet und durch die Regenfälle teilweise geflutet ist.

        Gefluteter Raum einer alten Ruine

        Der Fokus liegt hier weiterhin auf der Exploration. Die Charaktere müssen sich durch das Areal und die Gefahren die es in sich birgt, durchkämpfen. Der Ort selbst ist ihre Herausforderung.

        Ab diesem Punkt gilt es sich zu entscheiden, ob du Abenteuerarten miteinander mischen möchtest. Als zentrales Ziel kannst du, wie oben beschrieben, die Exploration nutzen. Aber vielleicht interagieren die Spielenden auch gerne mit NSC’s?

        Alternatives Beispiel:
        Herausforderung: Die Ruine wird von 3 Geistern heimgesucht, deren Rätsel bzw. Prüfungen die Gruppe bestehen muss.

        Geist in einer alten Tempelruine

        Mit dieser Alternative kannst du die Erkundung des Ortes als Aufhänger nutzen, aber auch die Interaktion innerhalb der Tempelruine auf das soziale Rollenspiel mit den NSC’s lenken.

        Egal, wofür du dich entscheidest. Im dritten Schritt gilt es deine Herausforderung konkreter auszuarbeiten.

        Schritt 3: Ausarbeitung der Herausforderung

        Nachdem du dir dein Ziel (die Erkundung der Tempelruine) und deine Herausforderung (einsturzgefährdete und geflutete Ruine) ausgedacht hast, fehlt nur noch die Ausarbeitung deiner Herausforderung.

        Hier einige Beispiele für konkrete Herausforderungen in der Ruine:

        • Die Tempelruine hat noch fünf begehbare Räume.
        • 2 davon sind teilweise geflutet.
        • In den anderen drei Räumen befinden sich noch aktive Fallen.
        • Beispielfallen:
          • Das Wasser könnte auf magische Weise korrumpiert sein (erschwert das Schwimmen durch Strömungen)
          • Das Wasser ist giftig (z.B. bei Hautkontakt).
          • Die Fallen können Rätsel durch geisterhafte Wächter oder Statuen sein.
          • Die Räume könnten mit Säure geflutet werden.
        Denke dir konkrete Mechaniken oder Situationen für Fallen an diesem Ort aus, um den Charakteren das Erkunden zu erschweren und die Gefährlichkeit des Ortes herauszustellen.
        Da der Fokus in diesem Beispiel komplett auf Exploration liegt, gilt es weiterhin zu bedenken, was Exploration als Abenteuerart spannend gestaltet. Hier ein paar Beispiele, was die Ruine spannendes bereithalten könnte:
        • interessante Geschichte über die Erbauer durch Wandmalereien/Skulpturen/Abschriften/…
        • Rückstände von Kampf, die auf den Untergang des Tempels schließen lassen
        • Rückstände von okkulte Objekten und Riten, die auf den Zweck des Tempels hindeuten
        • Andeutungen auf eine große Bedrohung, die in naher Zukunft eintreffen soll
        Steintafel mit Glyphen und Runen in altem Tempel

        Auch hier kannst du natürlich wieder variieren und als Alternative spannende NSC’s mit unterschiedlichen Zielen und Motiven ausarbeiten, die als Geister (wie im alternativen Beispiel aus Schritt 2) in der Ruine ihr Unwesen treiben.

        Zusammenfassung

        Sobald du dir auf der Basis von Exploration, Soziales und Kampf ein Ziel für dein Abenteuer ausgedacht und davon abgeleitet eine Herausforderung erstellt hast, bist du bestens vorbereitet.

        Du wirst sehen, dass du mit deinem

        • ausgearbeiteten Ort,
        • der klaren Zielstellung für deine Charaktere
        • und die passenden Herausforderungen

        einen in sich stimmigen Rahmen erstellt hast, den ihr gemeinsam am Spieltisch zu einer tollen Geschichte verwandeln könnt.

        Probier es gleich mal aus!

        Schreib mir doch in Die Kommentare, was bei deinem ersten Versuch dabei herausgekommen ist oder was für Tipps zur Vorbereitung für ein Abenteuer du hast.

        ~ Chris | Der Spielpädagoge

        Falls du ein Abenteuer mit Schwerpunkt auf soziales Rollenspiel erstellen willst, empfehle ich dir meine Podcastfolge Soziale Events als Abenteuer bauen.

        Falls du noch tiefer in das Thema Abenteuer erstellen einsteigen willst, empfehle ich dir meine Podcastfolge Abenteuer erstellen.

        Erhalte anschauliche und leicht verständliche Tipps zum Spielleiten die du sofort umsetzen kannst.
        Keine langatmigen theoretischen Debatten oder Erklärungen. Aus der Praxis für die Praxis!

        160 Tipps für Spielleitungen 2022 ist eine Ansammlung aller Tipps zum Spielleiten aus allen Beiträgen von meinem Instagramkanal aus 2022

        • 160 Tipps zum Spielleiten (Worldbuilding, NSC-Präsentation, Abenteuerbau, …)
        • 36 Ideen für ein Abenteuer
        • Praktisch zum sofort anwenden
        • 73 Seiten Content